Lexikon - Buchstabe: M - Traum: Mond_(Selene)


Traumsymbol Lexikon

M
Mäander
Maasliebchen
Maat
Maat (Unteroffizier bei der Marine)
Machenschaften
Macht
Macht / machtlos
Macht | Machtlos
Mad (Bergwiese)
Mädchen
Mädchen
Mädchenschule
Made
Maden
Madonna
Mafia
Magazin
Magd
Magen
Magenbeschwerden
Magenbitter
Magenbitter (Likör)
Magenkrankheit
Magenta
Magerkeit
Magersucht
Magie
Magie / Magier
Magie | Magier
Magistrat
Magnet
Magnetit
Magnolie
Magnolie Baum
Mahagoniholz
Maharadscha
Mahd / mähen
Mähen
Mähen
Mäher
mahlen
Mahlstein
Mahlzeit
Mahlzeiten
Mähne
Mahnruf
Mahnung
Mahnung / mahnen
Mahr
Mahr (Alpdruck)
Mähre
Mähre (altes, schlechtes Pferd)
Mai
Mai (Monat)
Maibaum
Maibaum Tanz
Maiblumen / Maiglöckchen
Maiblumen | Maiglöckchen
Maid
Maikäfer
Mais
Mais / Maisfelder
Maisbrei
Maische
Maisfelder
Maiskolben
Maismehl
Maitrank
Majonäse
Major
Major (Offiziers-Dienstgrad)
Majoran
Makadamisieren
Make up
Make-up
Makel
Makkaroni
Makler
Makrelen
Makrelen (Fisch)
Makrone
Makrone (rundes Kleingebäck aus Mandeln, Zucker, E
Makulatur
Makulatur (Altpapier)
Malachit
Malade
Malade (krank)
Malaria
Malaria (Krankheit)
Malen
Maler
Malschule
Malven
Malz
Malz / Malzextrakt
Malzdrinks
Mammon
Mammut
Mammut (Tier)
Manager
Mandala
Mandarin
Mandarin (vornehmer chinesischer Beamter)
Mandel
Mandel (Drüsen)
Mandel (Nuß)
Mandelbaum | Mandelblüten
Mandelbaum / Mandelblüten
Mandelentzündung
Mandelholz
Mandeln
Mandoline
Mandorla
Mandorla (Mandelförmiger Heiligenschein um die gan
Manege
Mangel
Mango
Mangold
Mangold (Runkelrübe mit fleischigen Blättern)
Manieren
Manieren (Verhaltensweise)
manierlich
Maniküre
Maniküre
Maniriert
maniriert (gekünstelt)
Manko
Mann
Mann des Krieges
Manna
Mannequin
Männer
Männerkragen
Männlich
Mannschaft
Mannschaftsspiele
Mannweib
Manöver
Mansarde
Mansarde (Zimmer im Dachstuhl)
Manschetten
Manschettenknöpfe
Mantel
Manteltasche
Mantilla
Mantille
Mantille (Schulterumhang für Frauen,- Spitzenschle
Mantra
Manufaktur
Manuskript
Mappe
Marathon
Märchen
Märchen
Märchenbuch
Märchengestalten
Marching
Marder
Margarine
Margarite
Margarite (Blume)
Maria
Mariengras
Marienkäfer
Marienkäfer
Marihuana
Marillen
Marillen (Aprikose)
Marine
Marinesoldat
Marionette
Mark (Knochen)
Marke (Abzeichen)
Marken (Briefmarken)
Marken (Briefmarken)
Markensammlung
Marketender
Marketender (Händler, der die Truppe ins Manöver u
Markierung
Markise
Markise (Sonnendach)
Markklöse
Markstein
Markt
Marktaufseher
Marmelade
Marmor
Marode
marode (krank)
Marokko
Marone
Mars
Marsch / marschieren
Marsch | Marschieren
Marschbefehl
Marschland
Marschmusik
Marstall
Marstall (In fürstlichen Hofhaltungen Gebäude für
Marter / martern
Marter | Martern
Marterl
Marterl (Bildstock mit dem Bildnis Christis)
Marterwerkzeug
Märtyrer
Märtyrer
März
März
März (Monat)
Marzipan
Masche
Maschine
Maschinen
Maschinenbau
Maschinengewehr
Maschinenpistole
Maschinenpistole / Maschinengewehr
Maschinerie
Masern
Maske
Maskenball
Maskerade
Maskottchen
Maskotte / Maskottchen
Masochismus
Maß
Massage
Massaker
Maßband
Maߟband
Masse
Massel
Massel (Glück)
Massen / Massenandrang
Massen | Massenandrang
Massenmord
Massenquartier
Masseur
Maßlosigkeit
maßnehmen
Maßregeln
Maßstab
Maߟstab
Mast / Mastbaum (eines Schiffes)
Mast | Mastbaum
Mastdarm
Mastektomie
mästen
Mastkur
Mastochse
Mastschwein
Mästung
Mästung / mästen
Masturbation
Matador
Matador (Stierkämpfer)
Materialien
Mathematik
Matratze
Matrone
Matrone (Greisin)
Matrose
Matrose (Seemann)
Matrosenschenke
matt (Schach)
Matte
Mattigkeit
Mattigkeit (Müdigkeit)
Maturitätsprüfung
Maturitätsprüfung (Reifeprüfung)
Mauer
Mauerbrecher
Mauersteine
Maulbeer
Maulbeeren
Maulesel
Maulesel / Maultier
Maulkorb
Maulschelle
Maultier
Maultrommel
Maulwurf
Maulwürfe
Maurer
Maus
Mäuse
Mausefalle
mausen
Mauserung
Mauserung (von Tieren)
Mausoleum
Maut
Maut (Zoll)
Mechanik / Mechaniker
Mechanik | Mechaniker
Mechaniker
Meckerer
Medaille
Medaillon
Medien
Medikament
Medikarion
Medikarion (Pflanze)
Meditation
Meditieren
Medium
Medizin
Medizin Mann
Medizinbeutel
Mediziner
Medizinrad
Meer
Meerbusen
Meerenge
Meeresfrüchte
Meeresgrund
Meeresschildkröte
Meerestiere
Meerfische
Meerjungfrau
Meerjungfrau / Nixe
Meerkatze
Meerrettich
Meerschaum
Meerschaumpfeife
Meerschweinchen
Meerungeheuer
Meervögel
Meerwunder
Meerwunder / Meerungeheuer
Meerzwiebel
Megafon
Megäre (griechische Mythologie: eine der Erinnyen,
Mehl
Mehl / Mehlsack / Mehlspeise / Mehlwurm
Mehlkloß
Mehlsack
Mehlspeise
Mehltau
Mehlwurm
meiden
Meierei
Meilenstein
Meiler
Meineid
Meinung
Meise
Meise (Vogel)
Meißel
Meiߟel
Meister
Melancholie
Melasse
Melde (Pflanze)
Meldeamt / melden
Melden
Melisse
Melkeimer
Melken
Melker / melken
Melker | Melken
Melkkuh
Melodie
Melone
Melonen
Memento mori
Memento mori (Gedenke des Todes)
Memme
Memoiren
Memorandum
Menagerie
Menagerie (Tierschau)
Menge
Menora
Mensa
Menschen
Menschenaffe
Menschenansammlung
Menschenfleisch
Menschenfresser
Menschengespann
Menschenkot
Menschenmenge
Menstruation
Mensur
Mensur (Zweikampf)
Mentor
Menu
Menuett
Menuett (Tanz)
Mephisto
Merkbuch
Merkmale
Merkur
Merkwort
Meschugge
meschugge (verrückt)
Mesmerismus
Mesner
Mesner (Küster, Kirchendiener)
Meßapparat
Messe
Messe (Kirche)
Messe (kirchlich)
Messe (Waren, Produkte)
Messe (Waren)
Messer
Messerschmied
Messing
Messingdraht
Messinggeschirr
Meßlatte
Meßner
Messung
Messungen / messen
Messungen | Messen
Met
Metall
Metallegierung
Metamorphose
Meteor
Metermaß
Metro
Mette
Metze (Dirne)
Metzelei
Metzger
Meuchelmord / Meuchelmörder
Meuchelmord | Meuchelmörder
Meute
Meuterei / meutern
Meuterei | Meutern
Mickymaus
Mieder
Miesmuscheln
Miete / mieten
Miete | Mieten
Mieten
Mieter
Mietzins
Migräne
Mikrofon
Mikrophon
Mikroskop
Mikrowelle
Mikrowellenherd
Milben
Milben (Spinnentier)
Milch
Milcheimer
Milchfrau
Milchgeschäft
Milchmann
Milchpudding
Milchspeise
Milchtopf
Militär
Militär
Militärarzt
Militärparade
Miliz
Millionär / Million
Millionär | Million
Millionengewinn
Milz
Mimose
Mine / Minenfeld
Mine | Minenfeld
Minen (Bergbau)
Minenfeld
Mineral
Mineralien
Mineralwasser
Minigolf
Minister
Ministrant / ministrieren
Ministrant | Ministrieren
Minnesänger / Minnelied
Minnesänger | Minnelied
Minotaurus
Minze
Mir
Mirabelle
Mirakel (Wunder, Wunderwerk)
Mirakel (Wunder)
Mischehe
Mischehe (zwischen Weißen und Schwarzen)
mischen
Misere
Mispel
Mißachtung
Mißbehagen
Mißbildung
Mißbilligung
Mißbrauch
mißdeuten
Mißerfolg
Mißernte
mißfallen
Mißgeburt
Mißgeschick
Mißhandlungen
Missionar
Mißtrauen
Mist
Mistbeet
Mistel
Mistgabel
Misthaufen
Mistkäfer
Mitarbeiter
mitfahren
Mitgift
Mitgift (Aussteuer)
Mitglied
Mitleid
mitnehmen
Mitra
Mitra (Bischofsmütze)
mitreißen
Mitschuld
Mittag
Mittagessen
Mittagschlaf
Mitte
Mitteilung
Mittel
Mittelalter
mittellos
Mittelmeer
Mittelpunkt
Mittelsmann
Mitternacht
Mittwoch
Mitverschulden
Mixer
Mixpickles
Mixtur
Mizellen
Mnemotechnik
Mnemotechnik (Gedächtniskunst)
Mob (Pöbel)
Mob | Mobbing
Möbel
Möbel
Möbelwagen
Mobilmachung
Mobiltelefon
Mode
Modehaus
Model
Model (Mannequin)
Modell / modellieren
Modell | Modellieren
Modelle
Modem
Modenschau
Moder (Fäulnis)
modern
Modesalon
Modeschau
Modeschmuck
Modezeitung
Mogelei
Möglichkeit
Mohammed
Mohammed (islamischer Prophet)
Mohn
Mohn / Mohnblumen
Mohn | Mohnblumen
Mohr
Möhren
Mohrenkopf
Mohrenkopf (Gebäck)
Mohrrübe
Mokassins
Mokka
Molch
Mole
Mole (Hafendamm)
Molke
Molkerei
Molluske
Monarch
Mönch
Mönch
Mond
Mond (Selene)
Mondfinsternis
Mondschein
Mondsichel
Mondstein
Mondzeit
Mongole
Monogramm
Monokel
Monster
Monster von Loch Ness
Monstranz
Monstrosität
Montag
Montage
Montagekran
Montur
Moor
Moos
Moosachat
Moosbank
Mopp
Mops
Moral
Morast
Moratorium
Morchel
Morchel (Pilz)
Mord
Mörder
Mörder
Morgen
Morgenandacht
Morgendämmerung
Morgenrot / Morgendämmerung
Morgenrot | Morgendämmerung
Morgenstern
Morphing
Morphium
Morsch
morsch (Verfall)
morsen
Mörser / Mörserkolben
Mörser | Mörserkolben
Mörtel
Mosaik
Mosaikboden
Moschee
Moschus
Mose
Moses (der Prophet)
Moskito
Most
Mostrich
Motel
Motor
Motorboot
Motorhaube
Motorrad
Motorwagen
Motte
Motten
Motto
Möwe
Möwen
Mücke
Mücken
Mücken (Schnaken)
Müde
Müdigkeit
Müdigkeit
Mudjekeewis
Mudjekeewis, westlicher Hüter des Geistes
Muff
Muff (Pelzhülle für die Hände)
Mühle
Mühle
Mühlknecht
Mühlrad / Mühlenflügel
Mühlrad | Mühlenflügel
Mühlstein
Mühlwehr
Mulde
Müll
Müll
Müll (Abfall)
Mull (Verbandsmull)
Mülleimer
Müller
Müller
Müllerin
Müllhalde
Müllhalde / Müllkippe
Müllkippe
Multifunktionsleiste
Mumie
Mumm
Mummenschanz
Mumps
Mund
Mundart
munden
Mundharmonika
Mündigkeit
Mündung
Mundwasser
Mungo
Munition
Munitionswagen
Munterkeit
Münzen
Münzen
Mure
Mure (Schlamm oder Gesteinsstrom im Hochgebirge)
Murmel
Murmeltier
murren
Mürrisch
Mus
Muschel
Muscheln
Muschelschale
Musen
Museum
Musik
Musikband
Musikbox
Musiker
Musikinstrumente
Musikkapelle
Musiknoten
Muskat
Muskat (Gewürz)
Muskatellerwein
Muskatnuss
Muskel
Muskeln / Muskelkater
Muskeln | Muskelkater
Musketier
Müsli
Muße (Untätigkeit)
Mustang
Muster
Musterung
Mut / mutig
Mut | Mutig
mutlos
Mutprobe
Mutter
Mutter Erde
Mutter-Erde
Muttergottessohn
Mutterkomplex
Muttermahl
Muttermal
Mutterschaft
Mutterschoß
Mutwille
Mütze
Mütze
MwSt.
Myrrhe
Myrte
Myrte / Myrtenbaum
Myrte | Myrtenbaum
Myrtenkranz
Mysterium / mysteriös
Mysterium | Mysteriös
Mystiker
Mystischer Knoten
Mythologie

Traumsymbol: Mond (Selene)




Assoziation: - Emotionen,- Reflexion,- inneres Selbst.
Fragestellung: - Welche Gefühle spiegle ich wider?
Medizinrad:
Schlüsselworte: Schattenseite,- Träume,- Visionen,- Intuition,- übersinnliche Begabungen,- Sinnlichkeit,- Sexualität,- die weibliche Natur.
Beschreibung: Der Mond oder Großmutter Mond ist im inneren Kreis des Medizinrads die Position, die mit dem Element Wasser verbunden wird. Bei vielen erdverbundenen Völkern symbolisiert der Mond einen Teil der weiblichen Natur des Lebens. Dieser Teil ist die intensive, emotionale Schattenseite des Weiblichen. Vom Mond sagt man, er sei wie die Frauen, denn auch er hat einen Zyklus,- oft wurde von ihm als von der Großmutter Mond gesprochen und als der Führerin des weiblichen Lebens. Die Menstruation wurde von vielen Indianern die Mondzeit genannt. Der Einfluß der Großmutter Mond kann besonders stark in einer Frau gespürt werden, die blutet. Es heißt, daß ein Mann die Energie des menstruellen Zyklus am besten begreift, wenn er sich der Energie des Mondes aussetzt, vor allem, wenn er dabei auf Schlaf verzichtet. Mit Großmutter Mond werden das Mineral Mondstein, die Pflanze Beifuß, das Tier Seetaucher und die Farben Silber und Weiß verbunden.
Allgemeine Bedeutung: Verstehen deiner übersinnlichen Fähigkeiten,- Arbeit mit deiner Sexualität,- Verstehen der weiblichen Seite deines Seins und/oder deiner Schattenseite,- Erforschung deiner Gefühle,- Neuverbindung mit dem Mond und mit der Energie des Mondes.
Assoziation: Mondsüchtig,- Mondfinsternis.
Transzendente Bedeutung: Eine Vision oder eine Traumzeitoffenbarung. Während der Menstruation haben Frauen oft Träume vom Mond, die sehr machtvoll sein können.
Allgemein:
Der Mond hat schon immer das emotionale, weibliche Selbst dargestellt. Darüber hinaus umfaßt er die Intuition, das Psychische, Sehnsucht, Gemüt, Gefühlsreichtum, die Liebe und das Romantische. Wenn ein Traum vom Mond handelt, ist der Träumende mit diesen dunklen und rätselhaften Aspekten seines Selbst in Kontakt. Der Mond im Traum kann auch die Mutter des Träumenden und seine Beziehung zu ihr symbolisieren. Je nach den Begleitumständen kann man ihn zum Beispiel wie folgt deuten:

Mond sehen kündigt Veränderungen im Leben an, die günstig oder ungünstig ausfallen.
Der Neumond schließlich ist Symbol für die Vorbereitung großer Vorhaben.
Der zunehmende Mond ist ein Zeichen dafür, daß man im Wachleben an Ansehen und Geltung gewinnen wird,- wenn er besonders hell erstrahlt, deutet das nach einer schon in der Antike bekannt gewesenen Auslegung auf Glück, Reichtum und wachsenden Wohlstand hin.
Voller, klarer Mond steht für Erfolge und Ansehen und verweist auf eine glückliche Phase des Träumers.
Mond mit Hof kann Verluste ankündigen oder vor Menschen warnen, die einem nicht wohlwollend begegnen.
Mond hinter Wolken kündigt Enttäuschung und Kummer an.
Blutroter Mond wird als ernstes Warnzeichen verstanden.
Abnehmender Mond steht für Mißerfolge, die aber leicht zu verschmerzen sind, oder für die Trennung von einem Menschen. Man sollte dann rechtzeitig Vorsorge treffen, damit der erarbeitete Wohlstand auch noch fernerhin erhalten bleibt.
Vom Himmel stürzender Mond warnt vor großen Schwierigkeiten und Unglück.
Der Träumende, der eine Mondscheibe in der Hand hält, soll nach Meinung Phaldors Glück bei einer schönen Frau (Frau Luna) haben, während der Mond eine Träumerin an ihre eigenen geschlechtlichen Vorzüge erinnert, die sie dem Mann gegenüber ins Spiel bringen könne.
In der indischen Mythologie wird der Mond als Trinkschale bezeichnet, als mütterliches Symbol, das Kraft verspricht und in das man sich zur Meditation versenken kann.


Er ist das Licht des Unbewußten. Das der Mond auf die Psyche des Menschen wirkt, ist eine alte Weisheit. Er hat in allen Religionen unseres Kulturkreises die Symbolbedeutung für die Weiblichkeit, so auch im Traum. Seine Beziehung zum Zyklus der Frau und ihren Stimmungen ist bekannt. In Urzeiten nahm man an, daß er die Gefühle der Männer und die Intuition der Frauen lenke. Wenn der Mond im Traum eines Mannes erscheint, muß er entweder mit seiner intuitiven Seite oder mit seiner Angst vor Frauen ins reine kommen. Im Traum einer Frau verweist der Mond in der Regel auf ihre Beziehung zu anderen Frauen. Die einzelnen Phasen des geträumten Mondes können als Zeichen des Wechsels in andere Positionen, also durchaus positiv gewertet werden.
Spirituell:
Auf dieser Ebene symbolisiert der Mond im Traum die Große Mutter und die dunkle, unbekannte Seite des Selbst. Er kann auch für das Unerreichbare stehen. Er ist Symbol der Abhängigkeit, des weiblichen Prinzips, der Wandlung und des Wachstums, der biologischen Rhythmen und der vergehenden Zeit.
Artemidoros:
Einer Frau träumte, sie schaue im Mond drei Bilder ihrer selbst. Sie gebar weibliche Drillinge, aber alle drei starben in dem selben Mond. (Griech. men bedeutet sowohl Monat als auch Mond. Das Jahr war im Altertum zunächst ein Mondjahr von 355 Tagen, die antiken Monate also kürzer als die heutigen. Die dadurch entstehende Differenz gegen den Sonnenlauf glichen die Griechen durch Schaltmonate aus.) Es versinnbildlichten nämlich die Bilder die Kinder, ein Kreis aber hielt sie umschlossen. Denn mit einer Eihaut, wie die Ärzte sagen, waren die Embryos geschützt. Wegen des Mondes aber blieben sie nicht länger leben. Es träumte jemand, er erblicke im Mond sein eigenes Antlitz. Der Mann unternahm eine Reise in ein fernes Land und verbrachte die meiste Zeit seines Lebens auf Irrfahrten und im Ausland,- denn die ewige Bewegung des Mondes sollte ihn in ihren Bann ziehen. Es träumte jemand, er gehe mit der Sonne zugleich auf und halte mit dem Mond gleichen Schritt. Er wurde gehängt, und so sahen ihn Sonne und auch Mond beim Aufgang hoch in der Luft baumeln.


Der Mond bedeutet, wie gesagt, den nach dem Kaiser mächtigsten Mann,
Träumt einer, der Mond gehe strahlend in seinem Haus auf, wird er Gunst und Unterstützung von dem mächtigsten Mann nach dem Kaiser gewinnen,- ist der Träumende ledig, wird er die Frau nach seinem Herzen heiraten und wohlhabend werden.
Führt einer im Traum die Mondscheibe in sein Haus oder hat er sie in seiner Gewalt, wird er über Reichtum und Macht des einflußreichsten Mannes gebieten und nach seinem Willen verfügen.
Spendet der Mond dem Träumenden oder seinem Haus Licht, wird er oder sein Geschlecht des Kaisers Huld erfahren.
Sieht er den Mond finster und ohne Schein, wird er zu seinem Verhängnis und Ruin eine Frau nehmen, auch wird er bald vom Kaiser gestraft werden,- träumt dies ein gemeiner Mann, wird das Unheil den Kaiser treffen.
Wird der Mond wieder klar und bekommt er sein altes Licht, wird jener wieder an den Hof berufen und in seine hohe Stellung eingesetzt werden.
aufgehend: eine Liebe wartet auf dich sehsüchtig,-
Vollmond: glückliche und treue Liebe finden,- man soll sich nicht von Äußerlichkeiten nicht täuschen lassen, wenn man an sein Ziel kommen will,- ruhiges, sicheres Glück,-
von einem Hof umgeben: deine Umgebung ist nicht aufrichtig gegen dich,- du bist von Falschheit umgeben,- man umlauert dich und will dir schaden,-
Halbmond: verheißt nichts Gutes in Liebesbeziehungen,-
Mondviertel: deutet auf eine gute Nachricht in absehbarer Zeit hin,-
abnehmende Mondsichel: deine Hoffnung wird nicht erfüllt werden,- dein Schicksal wird sich wenden,- Schwierigkeiten in geplanten Unternehmungen bekommen, die sich möglicherweise nicht durchführen lassen,-
im letzten Viertel: Untreue,-
zunehmend: Tod eines hohen Herrn,- begünstigt alle geschäftlichen Vorhaben und läßt Wünsche in Erfüllung gehen,- (33,- 19)
bei der Sonne: du wirst ein hübsches Mädchen kennenlernen,-
klar scheinend: Glück,-
verfinstert: Eifersucht wird dich quälen,- Liebesstreit,- etwas Dunkles wird gegen dich gesponnen,-
rot: Krieg,- Gefahr und Verlust,-
vom Himmel fallend: glückliche Ereignisse,-
verlöschend: deine Hoffnung hat dich getäuscht,-

(pers. ) :

Der Mond bezeichnet den nach dem Kaiser mächtigsten Mann.
Schaut jemand den Mond am Himmel in vollem Licht, wird er vom Kaiser Gunst und Reichtum erlangen,-
sieht ein Mann den Mond ganz in der Nähe oder dünkt es ihn, er halte ihn in seinem Gewandbausch oder in der Hand, wird er eine reizende Frau heimführen, falls die Mondscheibe voll gewesen ist, eine Frau wird gleichermaßen einen liebenswürdigen Mann heiraten.
Spendet der Mond dem Träumenden oder seinem Haus Licht, wird er oder sein Geschlecht des Kaisers Huld erfahren.
Sieht er den Mond finster und ohne Schein, wird er zu seinem Verhängnis und Ruin eine Frau nehmen, auch wird er bald vom Kaiser gestraft werden,- träumt dies ein gemeiner Mann, wird das Unheil den Kaiser treffen.
Ein freundliches Omen: Der Vollmond symbolisiert ungewöhnliche Freuden in der Liebe, der Halbmond prophezeit geschäftlichen Erfolg, die Mondsichel lebenslustige Zeiten. Insgesamt erinnert der Mond uns daran, daß es sich im Einklang mit den Gesetzen der Natur am besten leben läßt. (Frau
+)
(europ.) :

bei Männern das weibliche Aktivum im Inneren,- härtere, männliche Frauen träumen vom Mond als weiblichem Ausgleich,-
sehen: Anzeichen für einen Wechsel oder eine Veränderung,-
an einem klaren Himmel scheinend: verheißt Erfolge,-
von einem Hof umgeben sehen: warnt vor bösen Menschen,-
Vollmond, der von einem Hof umgeben ist: verkündet Verlust an Ansehen oder die Zerstörung einer Hoffnung,-
von Wolken verdeckt: bedeutet schlechte Gesundheit und andere Unterbrechungen des Wohlbefindens,-
ein düsterer und unheimlicher Mond: bedeutet ungünstige Liebesbeziehungen, Unglück zu Hause und Enttäuschungen im Berufsleben,-
voll scheinend sehen: bedeutet, daß man Freude erleben und Geld gewinnen wird,-
Vollmond, rein scheinend: Erfolge, Anerkennung und öffentliche Ehren oder Erreichung eines hohen Zieles wird angekündigt,-
Neumond: Geschäftserfolge, alles Gute, was man zu dieser Zeit beginnt, wird erfolgreich sein,- Wohlstand und harmonische Ehe,-
Halbmond: in der Liebe hat man nichts Gutes zu erwarten,-
ein abnehmender, der klar und rein ist: Mißlingen eines Unternehmens oder Beginnen an, ohne daß man dabei zu Schaden kommt,-
erstes Viertel, zunehmender: bringt Vorteil in Amt und Würden, auch sind Unternehmungen noch gut angebracht,-
letztes Viertel: Tod eines Bekannten,-
hinter Wolken verschwinden sehen: es werden trübe Stunden kommen,-
sehen, der sich schnell fort- oder hin und herbewegt oder herunterstürzt: Ankündigung einer großen Gefahr, in die man geraten wird,-
zunehmender, mit Hof: der Erfolg wird erst nach Überwindung größerer Hindernisse oder Schwierigkeiten eintreten,-
abnehmender, klar ohne Hof sehen: man sollte lieber noch abwarten, denn im Moment gelingen die Vorhaben einfach nicht,-
ein abnehmender, der mit einem Hof umgeben ist: das Mißlingen wird auch persönlichen Schaden oder Nachteil mit sich bringen,-
untergehender: stellt eine örtliche Veränderung in Aussicht,-
sich im Wasser spiegeln sehen: bedeutet Treuebruch an der Geliebten,- bei glatter und ruhiger Wasserfläche verheißt dies eine schöne oder erfolgreiche Reise oder Erfolg und Gewinn durch eine Reise anderer,- bei bewegter Wasserfläche droht Unglück und Mißgeschick auf Reisen oder Unglück im Zusammenhang mit der Reise eines anderen,-
im Mondschein spazierengehen: verkündet einen Liebesgruß,-
Wendet sich eine junge Frau an den Mond, um ihr Schicksal zu erfahren, dann wird sie bald Ihren Auserwählten heiraten. Sieht sie zwei Monde, wird sie ihren Liebhaber durch ihre Gewinnsucht verlieren. Wird der Mond schwächer, dann wird sie ihr höchstes Glück aus Mangel an weiblichem Feingefühl verlieren. Ein blutroter Mond kündigt Krieg an, und ihr Liebhaber wird fortziehen, um sein Land zu verteidigen.

(ind. ) :

sehen: du wirst eine nette Bekanntschaft machen,-
mit Sonne sehen: versuche denen, die dir bisher gut waren, das Leben zu verbessern,-
blutig sehen: Kriegsgefahr,-
halb sehen: irgendeine hohe Persönlichkeit wird sterben,-
abnehmender: Trauer um eine Person,-
zunehmender: baldige Ehe,-
dunkel sehen: deine Liebe wird nicht erhört,-
vom Himmel fallen: du hast eine sehr gute Begegnung auf Reisen,-
von Wolken verdeckt: irgend etwas stimmt in deiner Familie nicht.

(Siehe auch 'Götter', 'Himmelskörper', 'Dreizehnter Mond', 'Halbmond', 'Menstruation', 'Mondsichel', 'Neumond', 'Vollmond')